Wohnraum schafft Freiraum.

Patchwork-Familie, Studentenbude und Alten-WG – unsere Lebens- und Wohnformen verändern sich. Zugleich steigen die energetischen Standards. Als #geldverbesserer sorgen wir dafür, dass bestehender Wohnraum zu den heutigen gesellschaftlichen Bedürfnissen passt und neuer bezahlbarer Wohnraum entsteht.

Ist das noch Wohnen oder schon unbezahlbar? Das fragen sich viele Menschen in sogenannten Schwarmstädten. Das sind Städte, die durch ein vielfältiges Studien- und Jobangebot junge, gut ausgebildete Leute anziehen. Hier steigen die Mieten proportional zur Popularität. Im Gegensatz dazu sinkt die Attraktivität ländlicher Gebiete. Die Folge: Immer mehr Leerstände und Überkapazitäten der kommunalen Infrastruktur. Kitas und Schulen stehen leer, die Alten bleiben zurück.

Neue Ideen für die Alten.

Der demografische Wandel zeigt: Bis 2060 soll die Bevölkerung in Deutschland von 80 auf 73 Millionen Menschen schrumpfen. Was bleibt, sind überdurchschnittlich viele alte Menschen. Daher ist vor allem altersgerechter, bezahlbarer Wohnraum wichtig. Für Herausforderungen wie diese braucht es #geldverbesserer wie Thomas Jebsen, Mitglied des Vorstands der DKB. Er sieht sich als Partner der Wohnungswirtschaft, der seinen Kunden auch in schwierigen Situationen und Zeiten zur Seite steht: „Wir schließen keine Region aus, sondern suchen Perspektiven für sie." Ein aktuelles Beispiel für altersgerechtes Wohnen findet sich in Neubrandenburg. Hier hat die DKB gemeinsam mit der Wohnungsbaugenossenschaft NEUWOBA einen eigenen Pflegedienst gegründet, um individuelle Wohnformen mit Pflege-, Betreuungs- und sozialen Dienstleistungen anbieten zu können. Somit sind ältere Mieter versorgt und können in ihrer vertrauten Wohnumgebung bleiben.

Mehr Wände für die Energiewende.

Für die Erreichung der deutschen Klimaziele sind energieeffiziente Gebäude unverzichtbar. Angenehmer Nebeneffekt für die Bewohner: Sie sparen langfristig Heizkosten. Die SWD Städt. Wohnungsgesellschaft Düsseldorf AG hat – begleitet von der DKB – im Stadtteil Benrath 62 Wohnungen in 7 miteinander verbundenen Gebäuden als Passivhäuser errichtet. Diese Klimaschutzsiedlung „Am Wald" vereint öffentlich geförderte und frei finanzierte Wohnungen und ist als Mehrgenerationenwohnprojekt konzipiert. 

Innovationen bewohnen.

#geldverbesserer schaffen neue Perspektiven für alle. Zum Beispiel helfen sie Regionen mit schrumpfender Bevölkerung, ihren vorhandenen Raum innovativ zu nutzen. Die DKB zählt 1.700 Wohnungsgesellschaften und -genossenschaften in Deutschland zu ihren Kunden. Ihnen gehören 3,6 Millionen Wohnungen, mehr als 2 Drittel davon wurden seit 1990 energetisch saniert und modernisiert. Die DKB begleitet energetische Sanierungsprojekte, die Umnutzung oder den Ausbau bestehenden Wohnraums bis hin zu ganz neuen Wohnkonzepten mit der passenden Finanzierung. Und leistet so einen Beitrag zur Erreichung des UN-Nachhaltigkeitsziels „Industrie, Innovation und Infrastruktur".

Leerstand mit Leben füllen.

Das ehemalige Arbeitsamt in Jena stand lange leer. Dann wurde es entkernt, umgebaut und bietet heute 489 Wohnungen für Singles, Paare, Senioren und Familien. Die DKB hat das Projekt mit 18,5 Millionen Euro finanziert. Mehr Lebensqualität und mehr Wohnraum ermöglichten wir auch in Frankfurt am Main: 7,2 Millionen Euro flossen in die energetische Sanierung von familienfreundlichen und barrierefreien Wohnungen. Die Dachgeschosse wurden aufgestockt, sodass aus 32 Apartments 47 Wohnungen werden konnten. Die Gesamtwohnfläche stieg von 2.699 qm auf 3.645 qm.

Genial digital.

In Dresden-Striesen liefern im Gebäude installierte Cloud-Server durch Abwärme 40% der Wärme für die Haushalte. Server, die sonst durch viel Energie gekühlt werden müssen, wurden hier zu Wärmespendern. Die Mieter der 56 barrierefreien Wohnungen freuen sich über umweltfreundliches Wohnen und niedrige Betriebskosten. Ein Beispiel für die zahlreichen innovativen Vorhaben, die wir begleiten. Denn: Die Zukunft des Wohnens ist smart und hat mit Vernetzung und digitalen Diensten zu tun. Klar, dass die DKB #geldverbesserer sich bereits heute mit den wichtigen Zukunftsthemen von Blockchain und bis hin zu Smart Meter beschäftigen.

1.700 Wohnungsgesellschaften und -genossenschaften sind Kunden der DKB. Ihnen gehören 3,6 Mio. Wohnungen.

Das ist unser Beitrag zur Unterstützung der UN-Nachhaltigkeitsziele:

  •